Natur- und Gesundheitspraxis       Nataša Butorac

Herzlich Willkommen

 

 

 


Wer sich richtig wohl und gesund fühlen möchte, muss darauf achten, dass er sich ganzheitlich im Reinen hält. Körper, Seele und Geist spielen alle eine gleichgroße Rolle und sollten im harmonischen Gleichgewicht zueinander stehen.


Dabei setze ich Nataša Butorac auf den Einsatz der Natur:

Mit Naturheilmitteln und verschiedenen Therapien kann ich Ihnen helfen, eine Balance aufzubauen und Ihre Gesundheit zu stärken. Und das immer, wenn Sie Hilfe benötigen.


Lernen Sie mich auf den folgenden Seiten kennen und machen Sie sich ein Bild über meine Praxis sowie meine Heilmethoden. Ich würde mich freuen, wenn ich auch Ihnen bald behilflich sein darf.


 Namaste

 

Nataša Butorac

 

„Geh du voran“,

sagt die Seele zum Körper,

„auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf dich.“

„Ich werde krank, dann wird er Zeit haben“,

sagt der Körper zur Seele. 


 

„Arzneien gegen Krankheiten zu verabreichen, die sich bereits entwickelt haben, und Leiden zu behandeln, die bereits zum Ausbruch gekommen sind, ist so, als wollte man erst dann einen Brunnen graben, wenn man bereits durstig ist, oder seine Waffen erst dann schmieden, wenn der Kampf schon begonnen hat. Kämen diese Maßnahmen nicht auch zu spät?“

Yu Huang Di – Der Gelbe Kaiser

Das Größte der Welt

 In meiner Lehrerzeit hatte ich einen Freund, dessen kleine Tochter die erste Klasse der Grundschule besuchte. Der Lehrer fragte die Klasse:

„Was ist das Größte auf der Welt?“

„Mein Papa“, sagte ein kleines Mädchen.

„Ein Elefant“, antwortete ein kleiner Junge, der ein paar Tage zuvor im Zoo war.

„Ein Berg“, erwiderte ein anderer.

Die Tochter meines Freundes sagte: „Mein Auge ist das Größte der Welt.“

Die Klasse wurde ganz still, als sie versuchte, die Antwort des Mädchens zu begreifen.

„Was meinst du damit?“, fragte der Lehrer, der genauso verwirrt war.

„Na ja“, erläuterte die Mini-Philosophin, „mein Auge kann ihren Papa und den Elefanten sehen.

Es kann auch einen Berg sehen und viele andere große Dinge auch. Da all dies in mein Auge passt, muss mein Auge das Größte auf der Welt sein.“


Weisheit heißt nicht lernen, sondern das deutlich zu erkennen, was nie gelehrt werden kann.

 

Bei allem Respekt vor der Leistung des kleinen Mädchens möchte ich ihre Erkenntnis doch noch ein Stück weiter führen. Nicht das Auge, sondern der Geist ist das Größte der Welt.

Ihr Geist sieht alles, was Ihr Auge auch sieht, und er sieht noch mehr, nämlich alles, was ihm Ihre Fantasie eingibt. Er kennt auch Klänge, die Ihr Auge nie sehen wird, er kennt Berührung, echte und erträumte. Ihr Geist kann auch über Dinge Bescheid wissen, die Ihren Sinnen verborgen bleiben. Da alles, was man wissen kann, in Ihren Geist passt, muss er das Größte auf der Welt sein. Der Geist umfasst alles.

 

Quelle: „Die Kuh, die weinte“ von Ajahn Brahm/Lotos Verlag

                        Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück